Schnelles Netz für Kassel – alle Schulen im Stadtgebiet jetzt am Glasfasernetz

Städtische Werke Netz + Service baut schnelles Internet in Kassel aus

Kassel, 4. November 2021. Alle Kasseler Schulen sind mit schnellem Internet versorgt. Im Herbst dieses Jahres hat die Städtische Werke Netz + Service (NSG) mit der Grundschule Bossental und der Schule am Wartenberg die beiden letzten Kasseler Schulen an das zukunftsweisende Glasfasernetz angeschlossen.

Oberbürgermeister Christian Geselle ist stolz, dass Kassel in Hessen ganz vorne beim Ausbau des immer wichtiger werdenden schnellen Netzes ist: „Für die Digitalstrategie der Stadt Kassel ist die Versorgung von Schulen mit schnellem Internet zentral. Dass wir jetzt alle 54 Kasseler Schulen am schnellen Netz haben, ist zukunftsweisend und macht uns hessenweit zum Vorreiter“, sagte Geselle. Das Land habe kürzlich vermeldet, dass hessenweit etwa 75 Prozent der Schulen an das Highspeed-Netz angeschlossen sind.

Geselle: „Aber auch andere Einrichtungen in der Stadt wie Verwaltungsstandorte, Signalanlagen oder Gewerbe- und Industriebetriebe können bereits das Glasfasernetz nutzen. Das ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg hin zum smarten Kassel – wir wollen das Leben einfacher und besser für die Menschen machen.“

Der Aufsichtsrat der NSG hatte Mitte November 2018 den Beschluss gefasst, einen bedarfsorientierten Glasfasernetzausbau voranzutreiben. Laut Geselle, der Aufsichtsratsvorsitzender des Gremiums ist, wurden für den Ausbau des rund 100 Kilometer langen Netzes rund 10 Millionen Euro bereitgestellt. 

Der Glasfaser-Ausbau ist eines der Fundamente für eine erfolgreiche Entwicklung zur Smart City. Wie engagiert sich Kassel dieser Herausforderung stellt, belegt auch der diesjährige Smart City Index, herausgegeben vom Branchenverband Bitkom. Die Studie untersucht, wie gut Deutschlands 81 Großstädte digitalisiert sind. Experten der Bitkom Research haben dafür in fünf Themenbereichen rund 11.000 Datenpunkte erfasst, überprüft und qualifiziert – von Online-Bürger-Services über Sharing-Angebote für Mobilität und intelligente Ampelanlagen bis hin zur Breitbandverfügbarkeit. Letztere ist in Kassel starker Indikator für die hervorragende Platzierung im bundesweiten Vergleich: Kassel belegt im Cluster IT und Kommunikation den 13. Platz und konnte sich dank der intensiv verfolgten Digital-Strategie innerhalb eines Jahres um 44 Ränge nach vorne schieben.

Den Ausbau des Glasfasernetzes treibt die NSG bereits seit mehreren Jahren konsequent voran. Zunächst wurden mehrere innerstädtische Cluster mit schnellen Lichtwellenleitern bis in die Haushalte ausgebaut. Dann folgten Netzwerke für kommunale Zwecke wie Ampelanlagen oder wie jetzt Schulen und Behörden aber auch gewerbliche Kunden. „In den kommenden Jahren werden wir die Versorgung von Privat- und Gewerbekunden mit schneller Glasfaser weiter verbessern. Viele Millionen Euro werden wir dafür investieren. Und schon heute bieten wir in den ausgebauten Gebieten ein umfangreiches Angebot. Das umfasst nicht nur zukunftsweisendes schnelles Internet, sondern auch Telekommunikation und Fernsehen.“, erläutert Städtische-Werke-Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Maxelon.

Hintergrund

Das Kasseler Glasfasernetz bietet mit dem parallel aufgebauten Lora-WAN auch die Infrastruktur für digitale Anwendungen auf dem Weg zum smarten Kassel. So werden für die Digitalisierung der Verkehrssteuerung alle Ampel- und Signalanlagen mit einem separaten Lichtwellennetz ausgestattet. Damit Kassels Verkehr besser fließt und umweltfreundlicher wird, rüstet die Stadt Ampeln an 60 Kreuzungen so um, dass sie mit Fahrzeugen kommunizieren können.

Derzeit erfolgt auch eine umfangreiche Vernetzung von Mobilfunkmasten als Vorbereitung für den 5G-Ausbau und die Vernetzung aller documenta-Standorte. Elementar für die Behörden, Ämter oder Institutionen ist der jeweilige exklusive autarke Netzzugriff. Ein weiteres Ziel ist, durch den gebündelten Netzausbau möglichst vielen Gewerbekunden einen wirtschaftlich attraktiven Glasfaserzugang zu ermöglichen.

Die NSG betreibt und baut seit 1995 ein Glasfasernetz in Kassel. Der Ausbau begann zunächst für den Eigenbedarf zur Steuerung der Strom-, Gas- und Wassernetze. Sukzessive wurde das Netz für einzelne Industriekunden und die Universität Kassel erweitert. Bedingt durch die hohe Nachfrage erfolgt seit 2017 ein verstärkter Ausbau. Aktuell können in allen Gewebegebieten Industrie- und Gewerbekunden bei Bedarf an das Netz angeschlossen werden. Im Innenstadtbereich zwischen Querallee und Wolfhager Straße ist bereits der flächenhafte Ausbau vollzogen. In diesem Bereich ist nahezu jedes Gebäude am Glasfasernetz angeschaltet.

Die NSG setzt umfänglich auf Open Access. So kann auch jeder andere Telekommunikationsbetreiber das Netz nutzen. Es bestehen bereits mehrere Kooperationsverträge. Im Zuge des Netzausbaus erfolgte in Kassel bereits der Aufbau eines performanten 10-Gbit-Internetknoten mit direkter Verbindung nach Frankfurt und Düsseldorf.
 

Der Ausbau des Kasseler Glasfasernetzes durch die Städtische Werke Netz + Service GmbH ist aufwändig, weil er umfangreiche Tiefbaumaßnahmen erfordert. (Bild Michael Wiedemann, Rechte Städtische Werke AG)

Kundenservice
Kundenservice

Rückrufservice N+S Mobil

Kontakt