Hochwasserschäden im Netzgebiet: Wichtiger Hinweis für betroffene Kunden

Starke Schäden durch das Hochwasser am 21.05.2019 im Netzgebiet der Städtische Werke Netz + Service GmbH

Durch das Hochwasser können insbesondere die elektrischen Anlagen des Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Zwar wurden teilweise defekte Stromzähler durch Installationsunternehmen getauscht, dennoch können Schutzeinrichtungen nun nicht mehr wirksam sein. Darüber hinaus steigern Schmutz und Feuchtigkeit die Korrosionsgefahr von metallischen Bauteilen, was zu Bränden oder Kurzschlüssen führen kann.

Wir empfehlen deshalb, den Zählerschrank und den Hausanschlusskasten durch ein eingetragenes Elektro-Installationsunternehmen prüfen zu lassen. Folgende Maßnahmen sind nach dem Eindringen von Hochwasser in Zählerschrank und Hausanschlusskasten u.a. durchzuführen:

  • Durchnässte Haushaltsgeräte und elektrische Installationen dürfen ohne vorherige Instandsetzung (Trocknung, Reinigung und Prüfung) nicht eingeschaltet werden, da Brandgefahr und die Gefahr eines elektrischen Schlages besteht.
  • Schutzeinrichtungen, wie Leitungsschutzschalter und SH-Schalter (SLS) die mit Wasser in Berührung gekommen sind, müssen ausgetauscht werden. Es handelt sich um elektromechanische Geräte mit definiertem und geprüftem Schutzverhalten, welches nach Wasser und Schmutzeinwirkung nicht mehr gegeben ist.
  • Hauptverteiler und Stromkreisverteiler sind von Schmutz und Feuchtigkeit zu befreien, Klemmverbindungen sind zu überprüfen.
  • Bei Verteilern und Installationsgeräten der Schutzklasse II reicht das bloße Reinigen im Allgemeinen nicht aus. Es ist ebenfalls zu prüfen, ob die Anforderungen der Schutzklasse II noch eingehalten werden.
  • Durchnässte Sicherungen müssen ausgetauscht werden, das geprüfte Schutzverhalten ist nicht mehr gegeben.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an inbetriebsetzung(at)netzplusservice.de.

Starke Schäden durch das Hochwasser im Netzgebiet

Kundenservice
Kundenservice

Rückrufservice N+S Mobil

Kontakt